Unser Besuch auf der Austernfarm in der Bretagne

Vom Mont St. Michel bis Cancale - Die Bucht der Austern


Aus der Bucht zwischen dem Mont St. Michel und der legendären Austernstadt Cancale bekommen wir unsere Austern geliefert. Das Haus St. Kerber ermöglichte es uns die Austernfelder zu besichtigen und den Weg der „Fines de Claire“ Austern von der Ernte bis in unsere 12er Körbchen zu begleiten.

Der starke Tiedenhub zwischen Ebbe und Flut beträgt in dieser Region bis zu 15 Meter. Das Atlantikwasser ist kalt, klar und sehr nährstoffreich, all diese Umstände sind dem Wachstum der Austern sehr zuträglich. Kleinste Unterschiede im Wasser machen sich sofort negativ aber auch äußerst positiv in der Qualität der Austern bemerkbar. So setzt St. Kerber die Austern auf ihren Bänken in die Nährstoffreichste Strömung mit dem besten Wasservorkommen.

Nach der Ernte werden die Austern in gefiltertem Meerwasser in speziellen Klärbecken eingesetzt um ihnen Salz und eventuelle Verunreinigungen zu entziehen. Austern, welche „fein geklärt“ sind, heißen „Fines de Claire“ und sind meistens auf dem deutschen Markt erhältlich. Zu diesen fein geklärten Austern gehören auch unsere, wobei unsere eine ausgesuchte Qualität des Hauses St. Kerber ist.

Der reine Geschmack nach Meer und die damit verbundene Errinnerung an den letzten Urlaub am Meer macht diese Auster immer wieder zu einer Delikatesse.

Der Purist liebt die Auster mit dem Meerwasser aus der Schale geschlürft, jedoch ein Benetzen mit frischem Zitronensaft oder einer Schalotten-Rotweinessigvinaigrette ist durchaus zu empfehlen. Interessante Nuancen im Geschmack oder völlig neue Geschmäcker erfährt man durch überbacken oder grillen der Austern.

Wir konnten uns hier vor Ort wieder einmal davon überzeugen das unsere Austern von aller bester Qualität sind.

OBEN