Freitag, 15 September 2017 / Veröffentlicht in x-Hilden

Erika Musterfrau

Breidohr’s Hilden

 

Seit wann arbeiten Sie für Breidohr’s:

10 Jahre

 

Welche Aufgabe haben Sie bei Breidohr’s:

Fischfachverkäuferin

 

Ihr Lieblingsrezept:

„Glattbutt aus dem Ofenrohr“ Link: Blogentry Rezepte

 

Was macht für Sie Breidohr’s aus:

Beste Qualität bei maximalen Service ☺

Freitag, 15 September 2017 / Veröffentlicht in Breidohr's Premiumprodukte, Fisch, Fleische und Wurst, Rezepte

Gurkentatar

  • 1 kleines Bund Schnittlauch
  •    Salz
  •    Pfeffer
  • 1 Salatgurke
  • 1 kleines Bund Dill
  • 1 Schalotte
  • 3 EL Kapern nonpareilles
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Essig
  • 1- 4 TL Crème fraîche (nach Belieben)

Rezept

Die Gurke schälen, längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Die Gurke

in kleine Würfel schneiden. Den Dill abbrausen und trocken schütteln, die Spitzen

abzupfen, fein hacken und mit dem übrigen Schnittlauch zur Gurke geben. Die Schalotte schälen, fein würfeln und mit den, zuvor gehackten, Kapern ebenfalls dazugeben.

Das Tatar mit Senf, Essig,

Salz und Pfeffer würzen.

Creme fraiche nach Belieben unterheben.

 

Zutaten für 2 Portionen:

Ca. 450 g Bergische Forellenfilets (2 St. Forellen filetiert)
3 EL Mehl
40 g Butter
2 EL Breidohr´s Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Forellenfilets mit dem Mehl bestäuben und in einer Pfanne in dem Olivenöl und der Butter zuerst auf der Fleischseite kurz anbraten und auf der Hautseite fertig braten, bis die Filets durchgegart sind und die Haut schön kross ist. Dabei von beiden Seiten leicht salzen und pfeffern. Zwischendurch die Filets mit Hilfe eines Esslöffels

Immer wieder mit dem Öl-Buttergemisch übergießen.

Wer mag, kann auch zur Aromatisierung der Forellenfilets noch Kräuter und/oder Knoblauch mit braten.

Anmerkungen: Zum Bemehlen der Fischfilets diese mit dem Mehl in einen Gefrierbeutel geben. Oben gut zuhalten und kräftig schütteln.

Dazu eignet sich hervorragend ein Gurkentatar, den Tatar auf einem Teller mittig und flach anrichten

und die Filets darauf drapieren.

Freitag, 15 September 2017 / Veröffentlicht in Breidohr's Premiumprodukte, Fisch, Rezepte

FÜR 3-4 PERSONEN

ZUTATEN:

  • 1 St. Glattbutt frisch ganz, ca.
  • 1,5 Kg 2 St. Biolimone
  • 3 St. Lorbeerblatt frisch
  • 1 St. Zitronenthymian frisch, einige Zweige
  • 100 ml Weißwein, z.B. Breidohr´s Kerner
  • 50 g Butter Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

 

ZUBEREITUNG:

Der Glattbutt ist der kleine Bruder vom weißen Heilbutt, er ist zwar kleiner und nicht ganz so fest wie der weiße Heilbutt, aber sehr fein im Geschmack.

Den Fisch abwaschen, abtrocknen und die Filets von der Mitte her großzügig anschneiden, so dass sie nur noch ca. 1-2 cm am Rand befestigt bleiben. Die Filets aufklappen und nun wird der Butt mit ein paar dünnen Scheiben Limone ohne Schale, in je 2 Stücke gebrochene Lorbeerblätter sowie ein paar kleine Zweige frischen Zitronenthymians, gefüllt. Salzen, pfeffern und ein paar Butterstückchen dazu geben. Den Fisch auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech legen, den Butt gut verschließen, nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Schnittfläche noch ein paar Butterstückchen geben, die Folie verschließen.

Inzwischen ist der Backofen auf 180°C (Umluft) aufgeheizt. Der Fisch wandert für 35 – 40 Minuten in das Ofenrohr und wird nach 25 Minuten mit dem Weißwein begossen. Nach der Garzeit, den Butt noch 5 Minuten ruhen lassen, nun kann schon angerichtet werden.

Die Haut lässt sich nun leicht abheben und die oberen Filets sind bereits von der Gräte gelöst, die werden nur noch auf die Teller gelegt. Die dicke Hauptgräte wird mit Kopf und Schwanz entfernt, die unteren Filets von der weißen Haut abheben, denn diese Haut bleibt an der Alufolie haften, da sie zuvor nicht eingefettet wurde.

Auf beiden Seiten des Kopfes befinden sich die Bäckchen, welche sehr saftig und lecker sind. Als Beilage eignet sich Blattspinat ebenso wie ein frischer Salat.

TIPP: Die Flüssigkeit, welche sich in der Folie gesammelt hat, eignet sich wunderbar als Saucengrundstock.

Freitag, 15 September 2017 / Veröffentlicht in Breidohr's Premiumprodukte, Fleische und Wurst, Rezepte

FÜR 3-4 PERSONEN

ZUTATEN:

  • 1 St. Glattbutt frisch ganz, ca.
  • 1,5 Kg 2 St. Biolimone
  • 3 St. Lorbeerblatt frisch
  • 1 St. Zitronenthymian frisch, einige Zweige
  • 100 ml Weißwein, z.B. Breidohr´s Kerner
  • 50 g Butter Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

 

ZUBEREITUNG:

Der Glattbutt ist der kleine Bruder vom weißen Heilbutt, er ist zwar kleiner und nicht ganz so fest wie der weiße Heilbutt, aber sehr fein im Geschmack.

Den Fisch abwaschen, abtrocknen und die Filets von der Mitte her großzügig anschneiden, so dass sie nur noch ca. 1-2 cm am Rand befestigt bleiben. Die Filets aufklappen und nun wird der Butt mit ein paar dünnen Scheiben Limone ohne Schale, in je 2 Stücke gebrochene Lorbeerblätter sowie ein paar kleine Zweige frischen Zitronenthymians, gefüllt. Salzen, pfeffern und ein paar Butterstückchen dazu geben. Den Fisch auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech legen, den Butt gut verschließen, nochmals mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Schnittfläche noch ein paar Butterstückchen geben, die Folie verschließen.

Inzwischen ist der Backofen auf 180°C (Umluft) aufgeheizt. Der Fisch wandert für 35 – 40 Minuten in das Ofenrohr und wird nach 25 Minuten mit dem Weißwein begossen. Nach der Garzeit, den Butt noch 5 Minuten ruhen lassen, nun kann schon angerichtet werden.

Die Haut lässt sich nun leicht abheben und die oberen Filets sind bereits von der Gräte gelöst, die werden nur noch auf die Teller gelegt. Die dicke Hauptgräte wird mit Kopf und Schwanz entfernt, die unteren Filets von der weißen Haut abheben, denn diese Haut bleibt an der Alufolie haften, da sie zuvor nicht eingefettet wurde.

Auf beiden Seiten des Kopfes befinden sich die Bäckchen, welche sehr saftig und lecker sind. Als Beilage eignet sich Blattspinat ebenso wie ein frischer Salat.

TIPP: Die Flüssigkeit, welche sich in der Folie gesammelt hat, eignet sich wunderbar als Saucengrundstock.

OBEN